Wie sieht unser Zuchtziel aus ?

Wir haben uns seit Jahren der Farbzucht verschrieben. Schon in der damaligen Warmblutzucht vor über 30 Jahren waren die bunten Rösser uns am Liebsten !

Durch reinen Zufall sind wir damals auf die Rasse der Noriker gestossen und kannten weder ihre Vorzüge, noch Besonderheiten und Verwendungsmöglichkeiten.

Die beiden ersten Noriker (Lukas und Lauscher), beide Braunflecktiger, haben uns restlos überzeugt.

Folgerichtig bekamen wir noch einen Tiger, einen Schwarzflecktiger, der dann auch umgehend vom Rheinischen Pferdestammbuch gekört wurde .-.-.-.- was folgte war eine Stute und die Zucht begann !


Im Laufe der folgenden Jahre wurde um unseren ersten gekörten Hengst "LOBO VULKAN" ein Zuchtstamm  aufgebaut der bis heute auf 6 gekörte Hengste und 10 Staatsprämenstuten blicken läßt.


Mit diesen Hengsten können wir bei unserer Nachzucht auf einen Norikertyp verweisen, der sich als ideales und vielseitiges Pferd darstellt.

Hengste, Wallache und Stuten konnten wir in vielen Bereichen vorstellen


      o      Freizeitreiten für jung und "nicht mehr so ganz jung"

      o      Events ( Schaunummern bei großen internationalen Turnieren, Filmaufführungen,                                  Theaterstücken, Brauchtumsveranstaltungen, Rennen unter dem Sattel und im Geschirr,

               Römerwagen, u.v.m.)

      o       Therapiegruppen und -einsätzen

      o       Reitsportveranstaltungen (Westernreiten, Trail, Western Riding)


Gerade die Vielseitigkeit der Rasse hat uns bewogen, nicht dem Trend zu folgen und ein "Sportpferd"

zu züchten, sondern die ursächlichen Merkmale und Eigenschaften wieder hervor zu heben.

Dazu gehören z.B. auch ein Ramskopf, wie er hin und wieder vorkommt, besondere Farbzeichnungen,

ein kräftiges und ausgewogenes  Fundament  und ganz besonders der ursprüngliche Charakter

des damaligen Gebirgspferdes.  


Unsere Noriker liegen bei dem Stockmaß zwischen 152 und 161 cm. Das Röhrbein sollte kräftig sein, also im Bereich von ca. 24 cm.

Ein trockener Kopf mit einem freundlichen Auge und eine gewisse Eleganz sind u.a unser Zuchtziel.

Von Natur aus haben die Noriker einen kräftigen Hals, eine gewollte Aufrichtung die dem Reiter in der 

Regel sehr entgegen kommt,. 

Eine ausgeprägte Brustbreite und gut bemuskelte Schulter lassen auf einen kraftvollen Einsatz schließen.

Der Huf zeigt sich bei unseren Norikern hart und belastbar, ein schwungvoller, raumgreifender und nicht werfender Trab wirkt sich positiv auf Becken, Bandscheibe und Wirbelsäule des Reiters aus.


Zusammenfassend kann angemerkt werden; der Noriker ist ein nicht überzüchtetes, leichtfutteriges, sehr menschenbezogenes, langlebiges und gutmütiges Roß, keine Modepferd sondern ein Lebenspartner für den Pferdefreund, sehr lernwillig und aufmerksam.


Man hat in der Vergangenheit in Österreich immer wieder durch Einkreuzung anderer Rassen versucht

den Noriker zu "modernisieren", (Andalusier, Kladruber, Brabanter, Ardenner, usw.) jedoch blieb der Erfolg aus. Auch heute findet man noch einige Merkmale vergangener Zeit bei unseren Norikern, z.B.

Ramskopf vom Kladruber, Gangwerk von den Andalusiern, teilweise Fundament von Ardennern und Brabanter)


Aus der Geschichte wissen wir, daß gerade bunte Rösser das Augenmerk der Bischöfe und Könige auf sich zogen. Diese mußten temperamentvoll und edel sein, daher die Einkreuzung von spanischen und italienischen Pferden.

Der Noriker mußte in den 60ziger Jahren dem technischen Fortschritt seinen Tribut zollen und drohte von der Bildfläche zu verschwinden. Förderprogramme der Landwirtschaft haben jedoch zum Erhalt der Rasse geführt. 


In der Bundesrepublik ist der Noriker auch weiter ein Exote und nur wenig bekannt. Wir möchten mit unseren Rössern dazu beitragen, daß das ehemalige Gebirgspferd auch weiterhin neue Freunde findet und in seiner Besonderheit erhalten bleibt.


Wenn wir Ihr Interesse geweckt haben sollten, würden wir uns freuen von Ihnen zu hören !



Norikergestüt Borkenhagen

E. Borkenhagen